05/02/2009

this could be nothing

Das Gefühl, wenn ein Lied erklingt; erlösend.

Tief im Innern glaube ich nicht daran, glaube nicht an Wunder.
[Das ist nicht dahergesagt.]

Ich glaube, tief im Innern überwiegt die Vernunft, das rationale Denken. Hoffnung ist mehr oberflächlich, legt sich wie eine sachte Staubschicht um den Kern; ich weiß selbst nicht, wie ich das meine. Tief in jedem Menschen ist dieses Etwas, das, wenn eine Hoffnung in die Brüche geht (klirrend zerscheppert), leise flüstert: „Ich hab’s ja gewusst.“

Eigentlich hast du es ja gewusst, aber du wolltest nicht wissen, du wolltest hoffen. Du wolltest Farbe, wolltest Gefühle in deinem Leben, denn das tiefste Schwarz ist lebendiger als graue Farblosigkeit. Dann diese Ameisen auf der Haut, dröhnendes Herzklopfen in den Ohren, schweißnasse Finger; du lebst, du lebst... Du hoffst. Es könnte dir auch egal sein, du könntest dir deine Besessenheit ausreden, deine angebliche Faszination – wie misstrauisch sollte man sich selbst gegenüber sein? – aber du hältst dir die Ohren zu, verklebst der Vernunft den Mund und sagst dir, irgendetwas muss es im Leben doch geben, das ihm das gewisse Etwas verleiht.

Die Besonderheit.

Und dann knipst du schnell wieder das Lämpchen an, den Hoffnungsschimmer; wartest, bis es dunkel wird im Zimmer, und dann schwebst du davon mit deinen Träumen, wirbelst Spiralen in die Schwärze.

Nachts ist die Sehnsucht am stärksten.

9 comments:

  1. diplompsychopat05/02/2009, 20:58

    Wow, du bist klasse! Das ist echt sehr gut.

    Nachts ist die Sehnsucht am Stärksten. <- Geiler Satz. Grade heute nacht hatte ich wieder unglaubliche Sehnsucht nach jemandem, so dass ich den ganzen Tag über melancholisch war, bis ich mir ne Stunde lang Comedysendungen reingezogen hab.

    Aber dein Text ist echt gut. Ich blogrolle dich gleich mal...

    ReplyDelete
  2. wie schön. und wie wahr. ist mir derzeit aus dem tiefsten inneren gesprochen.

    ReplyDelete
  3. Es ist Unsinn

    sagt die Vernunft
    
Es ist was es ist
    
sagen die Stimmen
    Es ist Unglück

    sagt die Berechnung
    
Es ist nichts als Schmerz

    sagt die Angst

    Es ist aussichtslos
    
sagt die Einsicht
    
Es ist was es ist
    
sagen die Stimmen
    Es ist lächerlich

    sagt der Stolz

    Es ist leichtsinnig

    sagt die Vorsicht

    Es ist unmöglich

    sagt die Erfahrung
    
Es ist was es ist

    sagen die Stimmen

    ReplyDelete
  4. danke, diplompsychopat und goodkats. es freut mich wenn sich jemand in meinen texten wiederfindet. :-)

    steven - ist es so?

    ekeldude - ich schaetze mal, vernunft ist das, was dich zurueckhaelt, wenn die sehnsucht dich laengst in die flammen laufen liesse.

    ReplyDelete
  5. das glaube ich nicht.

    was wenn es keine vernunft gibt?

    was ist vernunft?

    ReplyDelete
  6. diplompsychopat08/02/2009, 22:35

    ich glaube nicht, dass die vernunft dich aufhaelt, denn vernuenftige menschen sollten wissen, dass sich seine groesste sehnsucht zu erfuellen, einen sehr gluecklich macht...

    was dich zurueckhaelt ist die angst vor den flammen...

    ReplyDelete
  7. flammen der verzweiflung verzehren nun mal.

    vielleicht gibt es sie nicht, e. und mich vielleicht auch nicht, oder dich. (ist es das, was du meinst?)

    ReplyDelete
  8. wenn die nacht am schwärzesten ist, ist der tag nah.

    ReplyDelete