25/10/2010

when food is gone you are my daily meal

Erst ist alles fremd.

Und alles fühlt sich seltsam unfreundlich an, die Dusche und das vorsichtige Tapsen nackter Füße auf kaltklammem Boden am Morgen, und das Bangen, jemandem im Flur zu begegnen, so mit nassen Haaren, ungekämmt und halbnackt. Die Tür klemmt, stemmt sich dir bockig entgegen, und die Dielen knarren hämisch, wenn du versuchst, möglichst lautlos die Treppe hinauf zu schleichen.

Schmutz in der Küche, und der Schlüsselbund wächst auf unhandliche Größe heran, und du schließt auf und ab und auf und denkst, das gehört mir nicht, das gehört nicht zu mir, und krampfst die Finger um die Schlüssel und versenkst sie in der Manteltasche. Draußen zwar Sonne, gegenüber ein Stück blauer Himmel, aber das Zimmer im Schatten, das Zimmer, das sich allmählich mit Vertrautem füllt; aber selbst Vertrautes wirkt noch fremd, hier.

Ich hab gehört, wie du ein paar Mal versucht hast, den Ofen anzuschmeißen,sagt sie und guckt und lacht. Ich verziehe das Gesicht und denke an das laute Knacken und das Fluchen; Ja, sage ich, beim ersten Mal klappt es nie. Aber
geschafft hätte ich es?, fragt sie, und ich nicke verlegen. Sie lacht wieder, und schaut mich so an,
dass ich spüre, wie meine Wangen heiß werden.


Aber der Tag wird kommen. Die Fremdheit schwindet.

Ein gutes Gefühl.

2 comments:

  1. Hier ist es wunderschön.
    Dieses alte Photo (als hättest du es auf einem lichten Dachboden zwischen alten, brüchigen Büchern gefunden) und dann deine Worte. Fühle mich seltsam gut aufgehoben, wenn ich sie lese. Danke.


    (und jetzt. jetzt bin ich gerade ein bisschen traurig, dass ich nur diese meine "homepage" angeben kann, und nicht ebenfalls einen so schönen blog wie du ihn hier hast. mit dem blogschreiben hab ich vor monaten schon aufgehört, zumindest mit dem für alle öffentlichkeit.)

    ReplyDelete
  2. das freut mich sehr, was du schreibst. gar nicht zu beschreiben, wie sehr. warme worte in einem goldkalten herbst.

    (und das mit dem blog macht nichts. auch wenn ich gerne vorbeigeschaut haette.)

    ReplyDelete