14/08/2011

with my guitar slightly out of tune

„Was denkst du, was du bist?“, hat sie mich gefragt.
Das ist einige Zeit her.

„Lesbisch? Bi?“ Beinahe sachlich. Leise Anschuldigungen.

Damals lachte ich einfach, und verwarf das gesamte System, das Schubladendenken mit einem Schulterzucken.

„Ich weiß nicht“, sagte ich, und dachte, „Ist das wichtig?“

Aber ihr war es wichtig. Sie wollte nicht in die Schublade der Sonderlinge, der „Anderen“ abgeschoben werden; um keinen Preis. Also keine Küsse im Regen mehr.

Und jetzt stellt mir dieser Testbogen die gleiche Frage. Irgendein Testbogen zum Flirtverhalten; ich hab wild drauflos gekreuzt, und auch nur, weil den Zug ohnehin verpasst und die restliche Zeit zum Totschlagen übrig.

Sexuelle Orientierung Doppelpunkt Heterosexuell Kästchen-Zum-Ankreuzen Homosexuell Kästchen-Zum-Ankreuzen Bisexuell Kästchen-Zum-Ankreuzen

So einfach ist das nicht, denke ich und werde ein bisschen rot, innerlich. Ich mache mein Kreuz, ohne hinzusehen. Ich gebe den Bogen ab, und rede mir ein, es sei vollkommen gleichgültig.

Aber natürlich ist es das nicht.

11 comments:

  1. hmm so einen fragebogen hab ich letztens auch ausgefüllt. und ich weiss gar nicht mehr, was ich da jetzt eigentlich angekreuzt hab...
    aber warum denkst du, ist es nicht gleichgültig?

    ReplyDelete
  2. einer der durch Regen rennt15/08/2011, 00:08

    yep, its never that easy i think.
    Call me if you like

    ReplyDelete
  3. warum ist es nicht gleichgültig?

    ReplyDelete
  4. Weil diese Schubladen im Kopf manchmal ganz hilfreich sein koennen. Weil man nicht ewig vor sich selbst davonlaufen kann. Weil die Entscheidung sich zwar laengst allein getroffen, aber noch kein Gehoer verschafft hat.

    ReplyDelete
  5. weil zugehörigkeit, zumindest klarheit darüber stolz machen kann? oder sicher, oder vergnügt…

    ReplyDelete
  6. ja schon, vielleicht versteckt man sich vor der definition solang man noch nicht 'weit' genug ist. aber muss man wirklich? ich muss doch auch nicht definieren, welches meine lieblingsfarbe ist? manchmal mag ich lieber rot, oder blau, oder violett. und in phasen meines lebens entdecke ich türkis. und ich muss mich deswegen nicht abstempeln lassen..... man kann doch nie wissen, was passieren wird.

    keine ahnung, kann auch sein dass ich auch einfach noch zu feig und unsicher.. :)

    ReplyDelete
  7. Eigentlich stimme ich dir zu; man muss sich weder selbst abstempeln, noch selbiges von anderen zulassen.

    Aber manchmal hat das auch was mit dem Weglaufen vor Entscheidungen zu tun. Wobei das natuerlich keine richtige 'Entscheidung' ist - Aber das Damit-Leben. Das Ausleben und, irgendwo, auch Daran-Glauben. Es wissen. Einfach fuer sich selbst.

    ReplyDelete
  8. ja. ja, das leuchtet mir auch ein. voll.

    ReplyDelete