02/06/2012

to paint a picture of a frown

Ich verliere an Halt. Eine Rauchschlaufe ringelt sich elegant unter dem Rollladen hindurch, aus dem Fenster. Mein Fuß trifft seinen Schatten an der Wand. Ich verliere verliere verliere an Halt.

Setze ich auf die falschen Pferde, oder
1.) sind es nicht vielmehr die Pferde, die auf mich setzen?
2.) sind sie vielleicht am Ende doch die richtigen?

Und doch stehe ich noch. Ich stehe, ich atme und spreche und lache, und nur in ruhigen Momenten, wenn mein Blick abschweift und sich an einem unbestimmten Punkt verfängt, nur dann denke ich diese Gedanken, diese trübsinnigen, mich selbst bemitleidenden Trauerfäden. Dann bin ich kurz für mich, und die ohnmächtige, unfassbare Wut versucht, Farbe anzunehmen; und sie scheitert, immer wieder. Und ich tauche wieder auf, und atme und lache und spreche, und nichts scheint mir erstrebsamer, als einfach vergessen zu können. Keine farblose Wut mehr, keine Worte, die mir in den Gedärmen wühlen, und keine stumme Fassungslosigkeit.

Lieber E., ich habe gesagt, du seist der Mensch, dem ich außerhalb meiner Familie am ehesten mein Leben anvertrauen würde. Ich nehme es nicht zurück; weder ist es möglich, noch hat sich diese Empfindung geändert. Und doch wünschte ich, du, dieser Mensch, hättest dich entschieden, mir den gleichen Wert zuzusprechen. Du hast dich entschieden, mich einzureihen in deine Sammlung. Du wolltest mich besitzen, wolltest mir näher sein, als ich es zulassen wollte. Du hast meinen Wunsch nach Distanz, mein Recht auf Alleinsein nicht verstanden, und du wolltest mir beides nicht zugestehen.

Greif nicht nach mir, E. Du hast nicht nur versucht, mich festzuhalten. Du hast verdammt noch mal versucht, mein Inneres nach Außen zu kehren. Das ist nicht mehr bloßer Missbrauch; Missbrauch von Vertrauen. Es schmeckt nach purer Brutalität.

Du bist eine Fratze für mich.

3 comments:

  1. Oh, das geht tief. Ja, das berührt auf eine besondere Weise und hinterlässt etwas, das ich gar nicht beschreiben kann.

    ReplyDelete
  2. autsch.
    antworten habe ich keine. nur viel mitgefühl.
    herzliche grüsse
    soso

    ReplyDelete