26/10/2009

too good to forget

ein blick
ein laecheln
koerperkontakt
ungewohnt nahe
herz geraet aus dem takt

Ich bin in eine Geschichte vertieft; das Kinn auf die Tischplatte gestützt, das kleine Büchlein vor mir, S. neben mir, immer mehr verschwimmend. Plötzlich greift ein Paar Hände nach meinem Buch, eine Stimme fragt „Was liest du denn da?“ und ich tauche auf, abrupt, finde mich einen Moment lang nicht zurecht, dann ihre Augen. Ihr Gesicht ganz nah vor meinem, warmer Blick, mein Herz pocht, wie um aufzuholen.

Wie sie lächelt! Selbst überrascht, wie ruhig / nüchtern / selbstsicher meine Stimme klingt; erst als sie weiterläuft, nicht mehr zu sehen ist, überschlägt sie sich vor Freude, und S. sieht mich mit hochgezogenen Augenbrauen an.

Ist was? Nein, nein! Nein.

2 comments:

  1. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete
  2. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete